Wal-Wörterbuch P -T

P

Pod:
Eine Gruppe von mehreren Subpods, die zusammen die Gewässer vor Kanada durchqueren, bilden einen Pod, eine Walschule. Dieser Begriff ist allerdings nur bei Resident Killer Whales, also jenen Walen gebräuchlich, die den Sommer über für längere Zeit in einer Region im Süden oder im Norden von Vancouver Island verbringen. Da sie jedes Jahr wieder dorthin zurück kommen, nennt man sie auch die Ortsansässigen Wale.

R

Resident Killer Whales:
Ortsansässige Orcas (Killerwale), die sich in der Regel von Fisch, speziell Lachs, ernähren und eine sehr stabile Gesellschaftsstruktur haben. Man findet sie über die Sommermonate im Norden und Süden von Vancouver Island entlang der Westküste Kanadas. Die sogenannten Northern Residents leben überwiegend in der Johnstone Strait und die Orcas der Southern Resident Communinity in der Haro Strait im Süden von Vancouver Island.

Rostrum:
Die nach vorne gerichtete Verlängerung des Oberkiefers.

S

Saddle Patch:
Der graue Fleck direkt hinter der Rückenfinne von Oskar, ist der Sattelfleck; ebenso die in der Mitte des Rückens gelegene Fläche bei anderen Zahnwalen.

Sattelfleck:
siehe Saddle Patch

Sprouter:
Ein heranwachsender männlicher Wal, dessen Finne sehr schnell gewachsen ist.

Spy-Hopping:
Ausschau halten; Oskar scheint dabei im Wasser zu stehen. Nur der Kopf ragt heraus. Mit den Augen nimmt er wahr, was auf der Wasseroberfläche geschieht.

Subpod:
Eine oder mehrere Familiengruppen von Walen, die sich als selbständiger Verband vorübergehend von einem Pod getrennt haben. Die Mitglieder reisen offensichtlich zusammen. Auch dieser Begriff ist den Resident Killer Whales, den Ortsansässigen Orcas vorbehalten.

T

Tail Fluke:
Schwanzflosse

Tail Print:
Der Schwanzabdruck ist praktisch der Fußabdruck eines Wales. Taucht Oskar ab, hinterlässt er auf der Wasseroberfläche einen Fleck ruhigen Wassers. Bei größeren Walen kann man dies besonders gut beobachten.

Tail Stock:
Das schmale hintere Ende eines Wales zwischen der Fluke und dem Rest des Körpers bezeichnet man als Schwanzwurzel.

Transient Killer Whales:
Nomadische Killerwale, die sich in der Regel von Meeressäugetieren ernähren. Durch sie haben die Orcas auch den irreführenden Namen Killerwale bekommen. Vor vielen Jahrzehnten hatten Seefahrer beobachtet, wie Orcas einen anderen Wal angegriffen hatten. So war der „Killer of the whales“ geboren. Doch nicht alle Orca greifen andere Wale an. Auch Oskar nicht. Er gehört zu den Resident Killer Whales, den Ortsansässigen Orcas. Die soziale Struktur der Transient Orcas ist nicht so ausgeprägt wie die der Resident Killer Whales. Die Transients unterscheiden sich von den Residents durch eine andere Dorsal-Fin-Form, die Gruppengröße, ihr Verhalten und ihre Lautäußerungen.

Kommentare sind deaktiviert.